Bericht von den Abiturfeiern 2018

2018-09-02T13:34:51+00:0010. Juli 2018|

Ehrung der Schulbesten: v.l. Schulleiter Herr Kunz, Hanna Heinzmann, Tobias Diepolder, 2. Bürgermeisterin Böckh

Am 5. und 6. Juli war es wieder soweit – das Abi-Wunderland der FOS/BOS Memmingen öffnete sich zur Zeugnisübergabe für 76 SchülerInnen der 13. und 206 SchülerInnen der 12. Klasse. Schon fast traditionell eröffnete ein Video über die Vorbereitung der Abifeierlichkeiten – mit einem Hauch „Harry Potter“ – die insgesamt der Zeugnisübergaben in der Aula der FOS/BOS.

Zauberhaft moderierten Carolin Einsiedler und Samuel Rapp, die große Festansprache gestalteten Melissa Gögelein, Phlipp Hüber und Schulleiter Edwin Kunz. Nach dem großen „Jammern“ über das anstrengende Schülerleben von der ersten bis zur 13. Klasse, der Frage nach dem Sinn des Gelernten folgten Dank an Lehrer und Eltern sowie Freude über Erreichtes und die Möglichkeiten, die das Fach- und Allgemeine Abitur bieten. Seitens der Vertreter der Stadt sprach am Donnerstag Dr. Steiger metaphorisch über die Mühen einer Bergbesteigung und der darauffolgenden Mühe der Ebene. Er würdigte die Leistungen der AbiturienInnen, verdeutlichte den Dualismus von Freude und Wehmut beim Abschied und verwies auf die Freiheit bei den Zukunftsentscheidungen. Während Oberbürgermeister Manfred Schilder am Freitagnachmittag die besondere Atmosphäre in der Aula im Vergleich zu seinem eigenen Schulabschluss in der FOS Memmingen besonders würdigte, sprach Frau Böckh am Abend – angelehnt an das Motto „Seefahrt“ – vom Ausschauhalten in die Zukunft, appellierte, mit Mut durch`s Leben zu gehen und bei Entscheidungen immer auch auf das Herz zu hören sowie die Heimat Memmingen nicht zu vergessen. Die Vertreterinnen des Elternbeirates, Frau Susanne Kienle und Andrea Steinert, versetzten die Anwesenden sprachlich ins Disney-Wunderland, gratulierten den AbiturientInnen und ermutigten sie, sich im Leben ihr eigenes Wunderland zu schaffen.

Musikalisch umrahmten „THE FOSS BOSS“, die Lehrer-Schüler-Gruppe „Saitensprung“ und am Klavier Cecilia Miorin die Veranstaltung. Sie leitete auch die Rede des Schulleiters vor der Bestenehrung ein. Dieser erzählte die Parabel von einem Bauern, der zu ungeduldig an seinen wachsenden Pflanzen zupfte, so dass diese letztlich vertrockneten. Im Gegensatz dazu hätten die LehrerInnen behutsam gezogen, gedüngt und Geduld mit den Schülern gezeigt, weshalb nur ganz wenige „vertrocknet“ seien. Nach seinem Wunsch nach mehr GärtnerInnen und Spezialdünger, lobte er alle SchülerInnen und besonders die, welche herausragende Leistungen zeigten. Schulbeste und Teilnehmer an der Eliteprüfung des Freistaates Bayern sind Hanna Heinzmann mit einem Notenschnitt von 1,18 und Fabian Drechsel mit 1,29. Des Weiteren wurden Tobias Diepolder, Anna Batscheider, Anna Grimminger (12. Klasse) und Viola Koller, Helena Reinken, Tim Unold, Lukas Nägele sowie Carolin Einsiedler (13. Klasse) geehrt.

Großer Höhepunkt der Veranstaltungen war selbstverständlich die eigentliche Übergabe der Zeugnisse. Diese waren von gegenseitigem Respekt und Dankbarkeit seitens SchülerInnen und LehrerInnen geprägt. Strahlende Gesichter, Blitzlicht und lauter Jubel kennzeichneten diese besondere Situation.
Am Ende der letzten Veranstaltung überraschten viele ehemalige Schülersprecher den scheidenden Schulleiter, Herrn Kunz, um ihm „sein“ Zeugnis auszustellen. Wenig überraschend erhielt er in allen Kategorien ein „sehr gut“. Mit einer Party im Kaminwerk verabschieden sich die SchülerInnen von ihrer FOS/BOS Memmingen.

Text: Jörg Rabe
Foto: Davide Schönberger