Im Rahmen einer Studienfahrt machen sich Schüler der 12. und 13. Klassen am 11. April für vier Tage auf nach Tschechien. Besonders im Fokus stehen dabei die Auseinandersetzung mit der Religion des Judentums und der Geschichte des Holocaust. Besuche des jüdischen Viertels in Prag sowie ein Ausflug zu dem ehemaligen jüdischen Ghetto Theresienstadt und zur nahe gelegenen Festung (ein ehemaliges Gestapo-Gefängnis) sind Teile des Programms. Am Beispiel der Geschichte des Dorfes Lidice erhalten die Schüler darüber hinaus eine weitere Gelegenheit, sich mit dem Nationalsozialismus und dessen Gräuel in der besetzten ehemaligen Tchechoslowakei auseinanderzusetzen.

Natürlich gibt es auch eine Stadtführung durch Prag sowie genügend Freizeit, diese tolle europäische Metropole auf eigene Faust zu erforschen. Wir freuen uns auf die „Goldene Stadt“!

Text: Tobias Stelzer