Das ganzheitliche Qualitätsmanagementsystem „QmbS“ hat zum Ziel, die komplexe und verantwortungsvolle Arbeit beruflicher Schulen in Bayern zu systematisieren und zu professionalisieren. Es steht in enger Verbindung zum neuen bayrischen Qualitätstableau und wirkt mit der externen Evaluation hin zu einem ganzheitlichen Schulentwicklungsprozess. 

Mitglieder der Koordinierungsgruppe Schulentwicklung

  • Andreas Alffermann
  • Eva-Maria Burger
  • Matthias Ehrentreich
  • Claudia Füchsl
  • Manuel Hein
  • Rosina Heindl
  • Thomas Hottner
  • Verena Reffler

Neuigkeiten aus der QmbS-Arbeit

Aktuell beschäftigt sich die Schulentwicklungsgruppe mit der Überarbeitung des Schulentwicklungsprogramms. Hierzu laufen gerade die Abstimmungsprozesse, welche Schwerpunkte neu gelegt werden sollen und welche Aspekte aus dem alten SEP übernommen werden.  Anschließend soll bis zu Ende des Schuljahres ein fertiger Entwurf erarbeitet werden.

Parallel dazu läuft die Erstellung einer Bewerbung als Erasmus+ – Schule, welches Schülern wie Lehrern ermöglichen würde, im Ausland Lern- und Arbeitserfahrung zu machen. Aktuell wird die sehr ausführliche Bewerbung bearbeitet.

Nachhaltiges Lernen bildet in diesem Schuljahr einen weiteren Arbeitsschwerpunkt der Schulentwicklung. In diesem Zusammenhang haben bereits zwei Kolleginnen zu Schuljahresbeginn ein Lerncoach-Team initiiert.

Schulentwicklung konkret

Meilensteine der Schulentwicklung

  • Einführung des „Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen“, kurz QmbS 
  • Einführung der sog. Feedback-Wochen ab dem Schuljahr 2017/2018: die Schüler geben den Lehrer in einem festgelegtem Zeitraum Feedback zum Unterricht 
  • Etablierung regelmäßiger Beratertreffen durch externe QmbS-Berater 
  • Planung (2016/2017) und Unterstützung der Einführung des LehrplanPlus ab dem Schuljahr 2017/2018 
  • Schwerpunktsetzung auf das Thema Lehrergesundheit im Schuljahr 2018/2019 
  • Etablierung des Medienkonzepts in Kooperation mit der Medienkonzeptgruppe ab dem Schuljahr 2018/2019 mit einem vorläufigen Abschluss im Schuljahr 2019/2020 
  • Die Fachschaften greifen die Schulziele zum Bereich Lehren und Lernen erneut auf und erarbeiten weitere konkrete Umsetzungen (Unterrichtsentwicklung), als mögliche Anregung hierzu hört das Kollegium den Vortrag „Kompetenzförderung konkret“  „Mit neuen Methoden zu mehr Lern- und Prüfungserfolg“ – von Prof. Heinz Klippert 
  • Auch im Schuljahr 2010/2011 – genauer zwischen dem 11. November 2010 und dem 17. Februar 2011 findet wieder eine externe Evaluation unserer Schule statt
  • Aufgrund des ständig wachsenden Kollegiums kümmert sich die Schulentwicklungs- gruppe verstärkt um die Integration der zahlreichen neuen Kollegen 
  • Interne Evaluierungen finden nach wie vor regelmäßig statt. Als Erleichterung werden in Zusammenarbeit mit den Fachschaften Evaluierungsbögen, auch für Individualfeedback, entworfen, angepasst und dem Kollegium zur Verfügung gestellt. 
  • Auf Grundlage der Ergebnisse der externen Evaluation einigt sich das Kollegium auf die folgenden Schulziele: 
  • Schulinterne Fortbildung zum Thema Feedbackkultur (Schulziel 3) 
  • Die Fachschaften erstellen Materialien zur inneren Differenzierung im Unterricht und digitalisieren diese. (Schulziel 1) 
  • Moodle-Fortbildung von Kolleginnen und Kollegen aus den einzelnen Fachschaften, die sich bereit erklärt haben, die digitalisierten Materialien ihrer Fachschaft in die Plattform Moodle einzustellen. (Schulziel 3) 
  • 9. Regionaler Schulentwicklungstag Schwaben zum Thema „Umgang mit Verschiedenheit – individuelle Förderung bei zunehmender Individualität“ 
  • Institutionalisierung einer jährlichen Einführungsveranstaltung für neue Kollegen in die Arbeit der Schulentwicklungsgruppe 
  • Projektarbeit der Studenten der Technischen Universität München (Fakultät für Architektur – Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und öffentlichen Raum) zum Thema „Gestaltung unseres Schulcampuses“ (Schulziel 2) 
  • Pädagogischer Tag zum Thema „Sozialphobie und Prüfungsangst“ (Schulziel 4) 
  • Installation der Plattform mebis, auf der die digitalisierten Unterrichtsmaterialien zur inneren Differenzierung im Unterricht eingestellt werden können. (Schulziel 1) 
  • Anstoß der freiwilligen Evaluierung auf Fachschaftsebene nach dem Vorbild der Fachschaften Mathematik und Physik 
  • Neuformierung der Koordinierungsgruppe Schulentwicklung, dabei Entwicklung eines Arbeitsprofils für die Arbeitsgruppe 
  • Erstellung des Schulentwicklungsprogramms an zwei pädagogischen Halbtagen 
  • Bewerbung auf Grundlage eines Beschlusses des Kollegiums für QmbS (Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen) und ewSl (erweiterte Schulleitung) 
  • Teilnahme an der externen Evaluation im Oktober/November und Mitwirkung bei der Formulierung von Zielvereinbarungen und deren Realisierung 
  • Pädagogischer Tag im November 2006: In Arbeitskreisen erarbeitet das gesamte Kollegium verschiedene Zielsetzungen zu Schulentwicklung 
  • Interne Evaluation 2008: Online-Befragung aller Schüler und Lehrkräfte in Zusammenarbeit mit dem ISB-München 
  • Pädagogisches Wochenende im April 2008: Vorstellung der Ergebnisse der internen Evaluation und Entwicklung konkreter verbindlicher Schulziele sowie deren Verankerung in fachschaftsabhängigen Qualitätszirkeln mit Teamzielen 
  • Seitdem Realisierung von Schulzielen, wie Projektarbeit, Tutorenmodelle, alternative Leistungserhebungen,  
  • Evaluierung der Schul- und Teamziele in den Fachschaften; Vorstellung der Ergebnisse am pädagogischen Wochenende Juli 2009 in Dillingen mit weiteren Vorträgen externer Referenten zu Stimmbildung, Rückenschule und Vorbeugung von Burn-out 
  • Vorträge für Schüler und Eltern sowie SchiLf zum selbstgesteuerten Lernen und Gedächtnistraining mit Gregor Straub 
  • Pädagogischer Tag im April 2010: Überprüfung der Schulziele sowie ggf. Adaption bzw. Neuentwicklung und Vorstellung des QmBs-Konzeptes (nach intensiven Diskussionen wird es vom Kollegium abgelehnt, da es für die individuelle, eigenständige Schulentwicklung als wenig hilfreich angesehen wurde) 
  • Neugestaltung des letzten Schultages Ende Schuljahr 2009/2010 
  • Umgestaltung Bibliothek, Schaffung eines Silentiumraumes 
  • Pädagogischer Tag im November 1999 mit dem Thema „Methodentraining für einen schüleraktivierenden Unterricht“ 
  • Pädagogischer Tag 2000 zum Thema „Vergleich von Ist – und Soll – Zustand der FOS/BOS Memmingen“ mit dem Resultat einer Formulierung von Grundsatzzielen künftiger Schul- und Unterrichtsentwicklung: 
    • Maßnahmen zur Förderung von eigenverantwortlichem Lernen 
    • Maßnahmen zur Förderung der Kooperation und Unterrichtsqualität in den Fachgruppen 
    • Maßnahmen zur Verbesserung der Kooperations- und Sozial-kompetenz bei den Schülern 
  • Institutionalisierung einer Koordinierungsgruppe „Schulentwicklung“ im März 2001 mit Vertretern der Schulleitung und des Personalrates, Verbindungslehrer und mehreren Lehrerinnen und Lehrern als Vertreter aller wichtigen Fachschaften. 
  • Pädagogischer Nachmittag 2001 zum Thema „Lernen lernen“ mit einer anschließend nachhaltigen Umsetzung als „Haus des Lernens“ 
  • Pädagogischer Tag 2002 mit dem Schwerpunkt „Schüleraktivierung am Beispiel Lernzirkel und anderer Unterrichtsmethoden“ 
  • SchiLF zu Teamentwicklung im Jahr 2003 mit anschließender Umsetzung der Idee Teamentwicklung als Baustein der Sozialkompetenz im Rahmen eines Projekttages für Schüler zu Schuljahresbeginn 
  • Pädagogischer Tag 2003 mit Impulsen zur Thematik Lehrergesundheit unter dem Motto: „Kompetenzen des Selbstmanagements für einen erfolgreicheren Umgang mit Stresssituationen“ 
  • SchiLF „Intel lernen“ zur Förderung der Qualifikation der Lehrkräfte im Bereich 
  • „Einsatz von Multimedia im Unterricht“ in den Jahren 2004 und 2005 
  • intensive Mitarbeit des Lehrerkollegiums bei der Planung der Innenausstattung des neuen Schulgebäudes seit 2002 und beim Umzug im Schuljahr 2004/2005 
  • Beteiligung am Wettbewerb „i.S.i. 2004“ und Nominierung als einzige bayerische Fachoberschule und Berufsoberschule 

Tätigkeitsberichte

Hier finden Sie Berichte über die Aktivitäten der Schulentwicklungsgruppe in den letzten Jahren.

Das Schuljahr 2018/2019 stand ganz im Zeichen der Einführung des neuen LehrplanPlus. Ebenso wurde auf Wunsch des Kollegiums das Thema Lehrergesundheit aufgegriffen und das QmbS-Team steuerte zur Überarbeitung des Konzepts des Fachreferats eine Evaluation durch Lehrer und Schüler bei.

Jahresbericht Schulentwicklung 2018/19

Vier Schwerpunktthemen standen im Schuljahr 2017/2018 im Zentrum der Schulentwicklung an der FOS BOS Memmingen: die Neueinführung der sog. „Feedback-Wochen“ im Januar, die vertiefte Auseinandersetzung mit dem LehrplanPlus am päd. Tag, die Wichtigkeit der Lehrergesundheit im Schulalltag sowie der Beginn der Arbeit am Medienkonzept, welche von der Schulentwicklung begleitet wird.

Jahresbericht Schulentwicklung 2017/18

Die Tätigkeiten der Schulentwicklungsgruppe im Schuljahr 2016/2017 drehten sich neben der Umsetzung des neu ausgearbeitet Schulentwicklungsprogramms bereits auch um die Vorbereitung der Einführung des neuen LehrplanPlus. Ebenso wurde das Thema Feedback weiter bearbeitet und vertieft.

Jahresbericht Schulentwicklung 2016/17

Die Schulentwicklung stand dieses Jahr (2015/2016) ganz im Zeichen dreier großer Themenblöcke: die Einführung von QmbS (Qualitätsmanagement an beruflichen Schulen), die Externe Evaluation sowie die Umsetzung unseres Schulentwicklungsprogramms.

Jahresbericht Schulentwicklung 2015/16

Bericht 2011Erstellt: 31. August 2018 | Aktualisiert: 31. August 2018

Bericht 2012Erstellt: 31. August 2018 | Aktualisiert: 31. August 2018

Bericht 2013Erstellt: 31. August 2018 | Aktualisiert: 31. August 2018

Bericht 2014Erstellt: 31. August 2018 | Aktualisiert: 31. August 2018

Bericht 2015Erstellt: 31. August 2018 | Aktualisiert: 31. August 2018

QmbS Bayern
beim ISB

mehr

Schulentwicklung FOSBOS bei der Regierung von Schwaben

mehr

Schulentwicklung bei den Ministerialbeauftragten

mehr

Schulentwicklungsportal des Kultusministeriums

mehr

Ansprechpartner