Fachpraktikum Sozialwesen

Viele junge Leute verbinden mit dem Berufswunsch „Ich möchte irgendetwas mit Menschen zu tun haben!“ recht unklare Vorstellungen über Berufsbilder, Arbeitsbereiche und auch über ihre eigenen Fähigkeiten für einen sozialen Beruf.

Auf diese spezifische Situation der „Suchenden“ ist die Fachoberschule eingestellt.

Während der praktischen Arbeit in Kindergärten, Krankenhäusern, Behindertenheimen, Altenheimen und Einrichtungen der Jugendarbeit kann der Jugendliche erkennen, ob er sich wirklich für einen sozialen Beruf eignet.

Fachpraktische Tätigkeit

Das Praktikum im Fachbereich Sozialwesen findet u.a. in Kindergärten, Krankenhäusern, Behindertenheimen, Altenheimen und Einrichtungen der Jugendarbeit statt.

Diese fachpraktische Tätigkeit ist in zwei Abschnitte eingeteilt. Neben dem heilpädagogischen und erzieherischen Bereich kann auch ein Praktikum im pflegerischen Bereich absolviert werden. Da der Einsatz in sozialen   Bereichen sehr hohe Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler stellt, werden diese am Schuljahresbeginn durch einen erweiterten Erste-Hilfe-Kurs darauf vorbereitet.

Häufige Fragen/FAQ

Allgemeine Fragen

Die Klasseneinteilung wird relativ spät, am Ende der Sommerferien durchgeführt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen im Vorfeld dazu keine Auskunft geben können. Alle Klassenlisten werden am Morgen des ersten Schultages in der Aula ausgehängt.
Sie haben die Möglichkeit auf Antrag einen Wunschpartner zu nennen. Zur Absicherung, dass die von Ihnen angegebene Person einverstanden ist, benötigen wir deren Unterschrift. Generell versuchen wir Schülerinnen und Schüler von der gleichen Schule und beieinanderliegenden Wohnorten in dieselbe Klasse einzuplanen. Für das Praktikum ist, mit Ausnahme der Ausbildungsrichtung Technik, eine gemeinsame Einteilung nicht möglich. Bitte nutzen Sie folgendes Formular und senden es uns im Original zu: Klassenwunsch (ausfüllbar)
Sie erhalten innerhalb der ersten beiden Schulwochen eine Schulbescheinigung, welche durch den Klassleiter ausgegeben wird. Als Nachweis für die Anmeldung an der Fachoberschule können Sie Ihre Anmeldebescheinigung vorlegen.
Generell gibt es für den 1. Schultag keine schriftliche Einladung mehr. Das Schuljahr beginnt in ganz Bayern einheitlich nach dem letzten Tag der Sommerferien, der normalerweise ein Dienstag ist. Die jeweils aktuellen Ferientermine finden Sie auf der Seite des Kultusministeriums. Die Schule beginnt am ersten ersten Schultag um 08:00 Uhr. Wir erwarten Sie pünktlich zum Unterrichtsbeginn an unserer Schule.
Die kostenfreie Schülerbeförderung wird nur bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 an bayerischen Schulen gewährt. Ausnahmen gibt es,
  • für Personen mit einer dauernden Behinderung, die auf eine Beförderung angewiesen sind.
  • wenn für die Beförderung von mindestens 3 Kindern die Familienbelastungsgrenze von 440 € überschritten wird.
Je nach Wohnort sollten Sie sich bei der für Sie zuständigen Verwaltungsbehörde informieren.
  • Landkreis Unterallgäu > Landratsamt > Bürgerservice > Auto und Verkehr
  • Stadt Memmingen > Schülerbeförderung
  • Landkreis Biberach > Landratsamt Biberach
  • Landkreis Ravensburg > Landratsamt Ravensburg
Zwischen dem Busbahnhof und dem BBZ gibt es einen Buspendelverkehr. Die Fahrzeiten können Sie unter https://www.vvm-online.de/ abrufen.

Fragen zur Ausbildungsrichtung Sozialwesen

Die Verteilung der Praktikumsstellen in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen findet für Schülerinnen und Schüler, die nach der 1. Schulwoche bereits ins Praktikum gehen, im Juli statt. Unsere betreuende Lehrkraft wird dazu mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Für alle anderen Schüler*innen erfolgt die Einteilung in der ersten Unterrichtswoche.

Grundsätzlich nein. Wir haben mit zahlreichen Firmen und Einrichtungen in und um Memmingen einen sehr guten Kontakt und wissen, welche davon sich für ein Praktikum eignen. Sie können bei der Verteilung der Praktikumsstelle gerne Wünsche äußern, wir werden versuchen diese zu erfüllen. Vorab können Sie sich hier über die Praktikumsstellen informieren.

Gerade im sozialen Bereich steht der verantwortungsvolle Umgang mit Menschen im Mittelpunkt. Oftmals sind die jeweiligen Einrichtungen sogar gesetzlich dazu verpflichtet die persönliche Eignung ihrer Arbeitskräfte zu überprüfen. Hauptbestandteil dieser Überprüfung ist die Vorlage eines „erweiterten Führungszeugnisses“.  Falls Ihre Praktikumsstelle diesen Nachweis verlangt, können wir diesen vorlegen.

Für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses erhalten Sie von unserem Praktikumsbeauftragten Herrn Brunner das Antragsformular, mit welchem Sie das Zeugnis bei dem für Sie zuständigen Einwohnermeldeamt beantragen können. Die Kosten von 13 Euro müssen Sie selbst tragen.

Für weitere Fragen zum Praktikum können Sie sich per E-Mail an unseren Praktikumsbeauftragten Herrn Gabriel Brunner wenden: g.brunner@fosbos-mm.de

Praktikumsstellen

Pflegerischer Bereich

Klinikum Memmingen
COC Klinik MM
Krankenhaus Ottobeuren
Krankenhaus Mindelheim
Krankenhaus Leutkirch
Krankenhaus Illertissen

Bad Grönenbach,
St. Ulrich Memmingen,
Bürgerstift, Memmingen
St. Georg, Mindelheim
Caritas Illertissen
Vincenz-Paul, Legau
Demenzwohnheim Memmingerberg, Woringen
Seniorenheim Aitrach

Diakonie Rheineckstrasse Memmingen,
Kath. Sozialstation Ottobeuren und Babenhausen,
Ambulante Pflege, Memmingen,
Ergotherapie und Logopädie Wahl
Physiotherapie Kirchdorf, Memmingen
Generationenhaus Sontheim
Pro Physio Erkheim

Heilpädagogischer Bereich

Hildegardheim MM,
Behindertenwerkstätte der Lebenshilfe MM,
Regens-Wagner-Stiftung Lautrach,
Behindertenwohnheime Mindelheim und MM,
St. Anna-Stiftung Leutkirch,
Behindertenwohnheime Pfaffenhausen und Bad Wurzach
Hildegardheim MM
Heggbacher Wohnverbund

SVE Hintere Gerbergasse, Hildegardweg Memmingen,
Notkerschule Memmingen,
GS-Fö Klasse Leutkirch, Ottobeuren

Sozialdienst SKM, MM
KDW Memmingen
Psychiatrie MM
Klinik AWO Legau
Schulsozialarbeit MM

Memmingen, Mindelheim

Erzieherischer Bereich

Kindergärten der Stadt Memmingen, Aitrach, Altenstadt, Babenhausen, Buxheim, Benningen, Boos, Egg, Holzgünz, Illertissen, Erkheim Mindelheim, Ottobeuren,
Kellmünz, Kirchdorf, Kirchhaslach, Marktrettenbach, Bad Grönenbach, Lautrach, Wolfertschwenden

Waldkindergarten Ottobeuren, Erolzheim
Kinderkrippen Stadt Memmingen, Fellheim

Kinderhort Wartburgweg, Volkratshofen
Jugendhaus Memmingen, Babenhausen
Kids-Point, MM
Beratungsstelle auf der Kappel, Memmingen
Umweltstation Legau
K-wood Klosterwald
Reittherapie, MM

MS Bismarckschule, MM
JBS MM, BIK Klasse
GS Heimertingen
GS Woringen, Benningen
GS Ottobeuren, Illerbeuren
Städt. Realschule
GS Buxheim, Amendingen, Volkratshofen

Fachpraktische Anleitung

Die Reflexion von gemachten Erfahrungen stellt einen Schwerpunkt dar. Weiterhin werden Aspekte der Spielpädagogik mit beeinträchtigten Kindern vermittelt und durch gezielte Übungen vertieft. Verschiedene Projekte wie z.B Selbstwert und Sucht werden in Schülerteams durchgeführt

Informationsfahrten zu Institutionen der Sozialarbeit ergänzen die fachpraktische Ausbildung.

Fachpraktische Vertiefung

Die fachpraktische Vertiefung besteht aus zwei Modulen, Kunst und Musik im Kontext Sozialer Arbeit. Hier werden Fertigkeiten erworben, die Sie in der Praxis vor Ort anwenden sollen

Weitere Information zur Ausbildungsrichtung Sozial finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zur fachpraktischen Ausbildung.

Ihre Ansprechpartnerin

Ingrid WölkerSchulbeauftragte für fachpraktische Ausbildung