Grundsätzliche Hygienemaßnahmen

Personen, die

  • mit dem Corona-Virus infiziert sind,
  • in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder bei denen seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  • die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen,
  • Erkältungssymptome haben (Wenn 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber auftritt, ist der Schulbesuch wieder erlaubt. Bei einem angekündigten Leistungsnachweis ist weiterhin ein ärztliches Attest erforderlich.) 

dürfen die Schule nicht betreten.

Persönliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen

  • regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden)
  • außerhalb der Klassenräume Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
  • Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  • Verzicht auf Körperkontakt (z. B. persönliche Berührungen, Umarmungen, Händeschütteln)
  • Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund

Raumhygiene

Es ist auf eine intensive Lüftung der Räume zu achten. Mindestens alle 45 Minuten ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten (mindestens 5 Minuten) vorzunehmen, wenn möglich auch öfters während des Unterrichts. Die Lehrkräfte achten auf die Einhaltung der Lüftungsregelung.

Hygiene im Sanitärbereich

Ansammlungen von Personen im Sanitärbereich sind zu vermeiden. Deshalb dürfen die Sanitärräumen der Schülerinnen und Schüler nur von höchstens 6 Personen gleichzeitig benutzt werden. In allen Sanitärräumen befinden sich Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher. In den Eingangsbereichen und im Obergeschoss sind Desinfektionsspender angebracht. An allen Reinigungs- und Desinfektionsstellen weisen Anleitungen auf eine sachgemäße Reinigung hin.

Schutzmaßnahmen während des Unterrichts

Sofern das Infektionsgeschehen es erlaubt, ist der Unterricht im regulären Klassen- und Kursverband ohne die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zwischen den Schülerinnen und Schülern möglich. Es ist auf eine feste Sitzordnung zu achten. Partner- und Gruppenarbeiten sind jedoch möglich. Im Falle von klassen- und/oder jahrgangsübergreifenden Unterrichten (Religions- und Wahlpflichtunterricht) ist auf eine blockweise Sitzordnung in Klassengruppen zu achten.

Pausen

Alle Pausen sind grundsätzlich im Klassenzimmer zu verbringen.

Wege-Leit-System

Im gesamten Schulgebäude sind Hinweisschilder angebracht, die von den Schülerinnen und Schülern sowie von allen Lehrkräften zu beachten sind. Die schmalen Treppenauf- und abgänge im östlichen Gebäudebereich und die Eingangstüren dürfen nur in der vorgegebenen Richtung benutzt werden. Auf den Schulgängen gilt das Rechtsverkehr-Gebot. Bei Begegnungen ist darauf zu achten, dass der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.

Regelungen zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB)

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist grundsätzlich für alle Personen auf dem Schul-gelände (Lehrkräfte und weiteres schulisches Personal, Schülerinnen und Schüler, Externe) verpflichtend.

Ausgenommen von dieser Pflicht sind:

Schülerinnen und Schüler,

  • sobald diese ihren Sitzplatz im jeweiligen Unterrichtsraum erreicht haben.
  • während des Ausübens von Musik und Sport
  • soweit die aufsichtführende Lehrkraft aus pädagogisch-didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen eine Ausnahme erlaubt. Eine solche Ausnahme kann erforderlich sein, wenn durch das Tragen einer MNB eine besondere Gefährdung eintritt (z.B. im Rahmen von natur-wissenschaftlichen Experimenten).

Lehrkräfte und sonstiges Personal, soweit diese ihren jeweiligen Arbeitsplatz erreicht haben (z.B. bei Lehrkräften im Unterrichtsraum bei entsprechendem Abstand zu den Schülerinnen und Schülern; im Lehrerzimmer am jeweiligen Sitzplatz)

Alle Personen,

  • soweit dies zur Nahrungsaufnahme, insbesondere in den Pausenzeiten, erforderlich ist.
  • für welche aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer MNB nicht möglich oder unzumutbar ist. Eine ärztliche Bescheinigung ist vorzulegen.

Pausenverkauf, Essensausgabe und Mensabetrieb

Pausenverkauf, Essensausgabe und Mensabetrieb sind möglich, sofern gewährleistet ist, dass das Abstandsgebot von 1,5 m zwischen den verschiedenen Klassen- bzw. Kursverbänden eingehalten wird. Innerhalb des Bistrobereichs dürfen sich maximal 4 Personen gleichzeitig aufhalten. Das ausgeschilderte Wegeleitsystem ist einzuhalten! Das Mittagessen darf unter Einhaltung der Abstandsregelungen in der Aula eingenommen werden.

Vorgehen bei Auftreten von Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen

Beim Auftreten von Erkältungs- und respiratorischen Symptomen bei Schülerinnen und Schülern ist ein Schulbesuch möglich, wenn sich die Symptome 24 Stunden nach ihrem Auftreten nicht verschlimmert haben und insbesondere kein Fieber hinzugekommen ist. Grundsätzlich gilt, dass Schülerinnen und Schüler mit unklaren Krankheitssymptomen zuhause bleiben und einen Arzt aufsuchen sollen. Kranke Schüler mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall dürfen nicht in die Schule kommen.

Stufenverfahren zur Eindämmung von Infektionsfällen

Stufe 1     Sieben-Tage-Inzidenz < 35 pro 100.000 Einwohner

  • Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmenhygieneplans
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem gesamten Schulgelände. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.

Stufe 2     Sieben-Tage-Inzidenz 35 – <50 pro 100.000 Einwohner

  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz, wenn dort ein Mindestabstand von 1,5 Meter nicht gewährleistet werden kann.

Stufe 3     Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 pro 100.000 Einwohner

  • Einführung eines Mindestabstands von 1,5 Meter
  • Klassenteilung, wenn dies für die Einhaltung des Mindestabstandes nötig ist.
  • Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht
  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz